Sind die Tarife der Allianz Krankenversicherung auch im Alte

Die Allianz Krankenversicherung ist eine der wenigen Versicherungen, die sowohl den gesetzlichen als auch den privaten Versicherungsschutz anbieten. Das Leistungsspektrum der Privaten Krankenversicherung der Allianz ist ausgesprochen komfortabel. Versicherte können sich aus einem großen Leistungskatalog ihren individuellen Krankenversicherungsschutz zusammen stellen.
Antworten
powermausilein
PKV Kenner
Beiträge: 10
Registriert: 01.09.2010, 18:24

Sind die Tarife der Allianz Krankenversicherung auch im Alte

Beitrag von powermausilein » 01.09.2010, 18:39

Ich bin nun 43 und würde gerne wissen, ob jemand Erfahrungen mit den Tarifen der Allianz Krankenversicherung hat. Genauer möchte ich gerne wissen, ob die Tarife der Allianz Krankenversicherung auch im Alter stabil bleiben oder ob diese in schwindelerregende Höhen steigen könnten. Dann müsste ich mich nämlich nach einer anderen Versicherung umschauen.

schmacki
PKV Kenner
Beiträge: 30
Registriert: 15.11.2010, 16:57

Re: Sind die Tarife der Allianz Krankenversicherung auch im

Beitrag von schmacki » 17.01.2011, 14:20

Hallo powermausilein

Die Private Krankenversicherung basiert eben NICHT auf dem Solidarprinzip wie Alfons behauptet, in dem die gesunden und wohlhabenderen Mitglieder einer Krankenkasse für die alten, kranken und weniger wohlhabenden aufkommen müssen. Das beinhaltet ausschließlich die GKV. Die mag zwar auf den ersten Blick weniger rasant in den Beiträgen steigen, aber dafür werden im "Eiltempo" die Leistungen abgebaut. Und eine Garantie dafür, dass es nicht auch noch wesentlich höhere Beitragssteigerungen geben wird hat man eben auch nicht wirklich. Das private Versicherungswesen ist ein völlig anderes auf Kapitaldeckung basierendes System. Dir wird bis an dein Lebensende die GLEICHE, und wenn du einen guten Tarif hast, dann auch eine wesentlich bessere Leistung als in der GKV GARANTIERT. Das geht aber selbstverständlich nicht über 30 oder 40 Jahre zum GLEICHEN Preis. Gute Medizin ist teuer. Wenn ich diese ein Leben lang garantiert haben möchte, muss ich sie bezahlen Grundsätzlich gilt, wer in jungen Jahren einen extrem günstigen "Einstieg" hatte, muss im Alter mit erheblichen Preissteigerungen rechnen. Das hat übrigens nichts damit zu tun, ob ich selbst kranker geworden bin, sondern damit, dass der Gesundheitszustand aller derjenigen Versicherten in meinem Tarif zugrunde gelegt wird. Da man davon ausgehen kann, dass von beispielsweise 100.000 Mitgliedern meiner "Tarifkollegen" mit zunehmendem Alter im Durchschnitt kranker werden, muss der Versicherer die dadurch entstandenen Gesamtkostensteigerungen im Tarif anpassen. Bin ich gerade in einem Tarif, in dem meine Mitversicherten wider Erwarten besonders häufig und schwer erkrankt sind, dann habe ich das Pech, dass ausgerechnet meine Beitragsanpassung besonders hoch ist. Ich glaube es wird deutlich, dass KEINE Versicherungsgesellschaft in die Zukunft blicken kann, und somit dir, liebes powermausilein auch keine Beitragshöhen in 20 oder 30 Jahren benennen kann. Eine gute Möglichkeit, die Kosten im Alter etwas abzufedern wäre es wenn man (neben den Altersrückständen, die die Versicherung einbehält) möglichst das Geld, was man jung, gesund und in einem preiswerten Tarif einspart gewinnbringend "an die Seite" legt, um dann im Alter nicht zum Sozialfall zu werden, weil man seine Krankenversicherung nicht mehr bezahlen kann. Ich habe übrigens in allen diesbezüglichen Foren immer wieder die Meinung der Fachleute gehört (ich selbst bin nur ein interessierter Laie und zufriedener privat Versicherter), die ganz klar ausdrückt, dass man in die PKV auf keinen Fall aus Einspargründen wechseln sollte. Das geht über kurz oder lang in die Hose.

Konkret zur Allianz: wie schon von meinen Vorrednern geschrieben, wird auch diese Versicherung im Alter steigen. Was die eine Gesellschaft in diesem Jahr vielleicht an überproportionaler Steigerung hat, das hat die andere dann eben im Folgejahr. Übrigens geht es im Privatversicherungsbereich gar nicht ohne Steigerungen, weil die Aufsichtsbehörden unter wirtschaftlichen Aspekten darauf achten, dass die Gesellschaften keine zu großen finanziellen Risiken eingehen, um dann schließlich ALLEN Mitgliedern zu schaden. Es ist auch mein Geld, was ich gut angelegt wissen möchte, damit ich noch lange von den Vorteilen meiner Versicherung profitieren kann.
Wem das alles zu kompliziert ist, der sollte in der Tat in der GKV bleiben. Da braucht man sich nicht allzu sehr kümmern. Man kann sich aber auch einen Makler/ Berater suchen. Gibt es in mehreren Foren. Diese Leute haben, jedenfalls nach meinem laienhaften Empfinden, ein hervorragendes Wissen. Aber das können sie natürlich nicht über Emails vermitteln. Eine vernünftige Beratung dauert eben auch schonmal ein paar Stunden. Das ist allerdings gut angelegte Zeit, wenn man bedenkt, dass man einer privaten Krankenversicherung u. U. jahrelang verbunden ist.
Vielleicht ist das ja in deinem Fall, powermausilein, sogar die Allianz. Aber das sollte sie dann aus vielen gewichtigen Gründen sein, und nicht weil ein Vertreter behauptet, die Altersbeiträge würden schon nicht allzu stark steigen.

Da dein Posting schon einige Monate her ist, weiss ich nicht ob ich dir überhaupt noch mit meinem recht lang gewordenen Kommentar weiter helfen kann.

Gruß

schmacki

Antworten