Die Versicherung bei der KSK – was ist wissenswert?

Die Versicherung bei der KSK – was ist wissenswert?

MusikerinKünstler und Publizisten können sich über die Künstlersozialkasse, oder kurz KSK versichern. Doch an einigen Stellen lauern Fallstricke, die vor allem bei Auslandstätigkeiten und der Kombination einer künstlerischen oder publizistischen Tätigkeit mit einer abhängigen Beschäftigung wirksam werden.

Wer als Künstler im EU-Ausland tätig ist, braucht sich um seine Versicherung bei der KSK keine Sorgen zu machen, wenn der Auslandsaufenthalt nicht mehr als 24 Monate beträgt. Anders ist das bei einer dauerhaften Auslandstätigkeit. Macht das Einkommen in Deutschland trotzdem mehr als 25 Prozent des Gesamteinkommens aus, bleibt die KSK-Versicherung augrund der Wohnsitzregelung erhalten. Liegt das in Deutschland erzielte Einkommen unterhalb dieses Wertes, wird das Versicherungsrecht des Landes angewendet, in dem der größte Einkommensanteil erzielt wird. Diese Regelung gilt grundsätzlich in allen EU-Ländern, wird aber auch auf zahlreiche Länder außerhalb der Europäischen Union angewendet.

KSK zahlt auch Zuschüsse zur privaten Krankenversicherung

TARIFCHECK24 - Private Krankenversicherung

Wissenswert ist, dass von der Künstlersozialkasse auch Teile der Beiträge für eine private Krankenversicherung übernommen werden. Dazu muss sich der Versicherte jedoch von der Versicherungspflicht der GKV befreien lassen. Der aktuelle Zuschuss (Stand Jahreswechsel 2015/2016) wird in Höhe von 7,3 Prozent des Einkommens des Versicherten gezahlt. Allerdings sind diese Zuschüsse der KSK auf maximal die Hälfte der tatsächlich fälligen Beiträge zur privaten Krankenversicherung begrenzt. Beachtenswert ist, dass in diesem Fall auch eine private Pflegeversicherung abgeschlossen werden muss.

Wie wirken sich Nebenjobs auf die KSK-Versicherung aus?

Wird neben der künstlerischen oder publizistischen Arbeit ein Nebenjob angenommen, wird die Versicherung in der Künstlersozialkasse so lange nicht davon beeinträchtigt, wie die für den Minijob geltenden Einkommensgrenzen nicht überschritten werden. Bei einer Überschreitung dieser Grenze ist die jeweilige Höhe der einzelnen Einkommensarten für die Form der Krankenversicherung und Rentenversicherung maßgeblich. Wird für die zweite Beschäftigung mehr Zeit aufgewendet oder ist das Einkommen dort höher, endet die Versicherung in der Künstlersozialkasse zu Gunsten einer Versicherung über den Arbeitgeber.

Besonderheiten ziehen unständige Beschäftigungen nach sich. Hier müssen zwischen den einzelnen Beschäftigungszeiten mindestens drei Wochen liegen. Bei solchen Verträgen ist es immer ratsam, sich persönlich und individuell von den Mitarbeitern der Künstlersozialkasse beraten zu lassen.

Bildquelle: © langll (946706) – pixabay.com