Skip to main content

Stiftung Warentest verglich 147 Zahnzusatzversicherungs-Tarife

zahnarztStiftung Warentest testete insgesamt 147 Tarife der privaten Zahnzusatzversicherungen. Davon erhielten 33 die Note sehr gut. Nicht ohne Grund schließen immer mehr gesetzlich Krankenversicherte solch eine Zusatzversicherung ab: der von den gesetzlichen Kassen gewährte Zuschuss reicht nicht, um die Kosten für eine Brücke und Krone, das Implantat oder Inlay zu decken.

Verträge für Zahnzusatzversicherungen regelmäßig überprüfen

Beispielsweise beläuft sich die Rechnung für ein Implantat auf rund 3.000 Euro, wovon die Kasse derzeit 387 Euro übernimmt. Um diese hohen Kosten abzudecken, kann es durchaus sinnvoll sein, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Doch um die beste Zahnzusatzversicherung zu finden, steht dem Verbraucher im Internet eine gute Entscheidungshilfe zur Verfügung, die die Tarife der Zahnzusatzversicherungen vergleicht und die besten Versicherungen auflistet. Informieren Sie sich hier über die besten und preiswertesten Zahnversicherungen.

Auch wer bereits eine Zahnzusatzversicherung besitzt, sollte seinen Vertrag in regelmäßigen Abständen überprüfen. Denn manchmal stellen Patienten enttäuscht fest, dass sie trotz Versicherung auf ihre Kosten sitzen bleiben. Einige Verträge begrenzen die Leistungen und andere Tarife grenzen bestimmte Behandlungen sogar von vorneherein vom Versicherungsschutz aus. Hier lohnt sich ein Wechsel zu einem besseren Angebot! In der Regel können laufende Verträge mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden.

Leistungen und Preise der Tarife variieren stark

Die meisten Verbraucher möchten mit dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung die geringen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen im Bereich des Zahnersatzes und der Zahnbehandlung aufbessern. Doch in diesem Bereich gibt es zahlreiche Tarife, sodass der Suchende zumeist auf dem ersten Blick nicht die einzelnen Leistungen erkennen und miteinander vergleichen kann. Daher prüfte Stiftung Warentest insgesamt 147 Zahnzusatzversicherungs-Tarife, die auf dem Markt zur Verfügung stehen. In dem Test wurden 33 Tarife mit sehr gut im puncto Leistung bewertet, allerdings boten auch 23 der getesteten Policen nur Leistungen an, die mit ausreichend bewertet wurden. Verbraucher sollten unbedingt vor dem Abschluss eines neuen Vertrages die verschiedenen Angebote überprüfen.

Einige der Zusatztarife kommen auch für Leistungen der Zahnprophylaxe auf, wie zum Beispiel eine professionelle Zahnreinigung. Ebenfalls übernommen werden von einigen Zahnzusatzversicherungen die kieferorthopädische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen. Insbesondere im Vergleich des Bereichs Zahnersatzes kommen enorme Leistungsunterschiede zutage. Werden Inlays oder Implantate gewünscht, müssen die Allgemeinen Versicherungsbedingungen besonders gründlich studiert werden. Denn nicht selten wird dort die Kostenerstattung für Inlays und Implantate ausgeschlossen. Doch für solch eine Behandlung kommen schnell Kosten in Höhe von 3.000 Euro auf den Patienten zu!
Nicht selten wird auch nur ein Teil der Kosten übernommen oder die Erstattung ist auf einige wenige Behandlungen im Jahr begrenzt. Auch die Wartezeiten der verschiedenen Anbieter variieren stark.

Die Testsieger:

  • Testnote 1,1: Tarif ZahnBest der Allianz, Testergebnis sehr gut
  • Testnote 1,1: Tarif central vitaZ1 der Central Krankenversicherung, Testergebnis sehr gut
  • Testnote 1,1: Tarif EZ+EZT der HanseMerkur, Testergebnis sehr gut
  • Testnote 1,1: Tarif Dental Plus der LVM Versicherung, Testergebnis sehr gut

Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia.com